Handwerkskunst verbeugt sich vor der Kreation

Der Begriff „Manufaktur“ setzt sich zusammen aus den lateinischen Worten „Manus“ und „facere“. Er steht für das Herstellen mit den Händen. Und so wird es in der Manufaktur LanaSu auch gehandhabt. Materialien werden sorgfältig begutachtet und ausgewählt; jeder Schritt ihrer Verarbeitung mit einem der vielseitigsten und genauesten Instrumente, die Menschen kennen, geprüft: den eigenen Händen.

Nach der Auswahl ist es die Liebe zum Detail und der Respekt vor der Natur, die zum Innehalten anhalten. Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. Und ein Gefühl kann man nicht in Masse produzieren. Deshalb lassen wir den Fäden ihren Lauf und geben der Inspiration ihre Zeit. Wir eilen nicht. Wir hasten nicht. Wir fertigen behutsam Unikate an, die dem Träger lange Zeit treu bleiben.

Über meine Arbeit:

Unikate:
Nach der Auswahl ist es die Liebe zum Detail und der Respekt vor der Natur, die mich zum Innehalten bewegen.

Kunstrichtung und verwendetes Material:
Stricken mit Handstrickautomat (die Apparate sind annähernd 30 Jahre alt).
Brother Lochkartenapparat KH 840, KH 930 (Feinstricker 4,5 mm Nadelabstand/ 200 Nadeln, jeweils mit Doppelbettergänzung), KH 270 (Grobstricker, Nadelabstand 9 mm, 100 Nadeln).
Bevorzugtes Material Merinowolle GOTS-zertifiziert, Kaschmir, Seide (nachdem der Falter geschlüpft ist), Baumwolle GOTS-zertifiziert.

Verfahren, Handhabungen und Schnitte:
Ein großer Bereich meines freien Ausdrucks spiegelt sich in Stolen und Schals wider.
Die Handstrickmaschine ist rein mechanisch: Der Musterwelt sind keinerlei Grenzen gesetzt, soweit mich eben die eigene Fantasie trägt – und letztendlich der Stand meines handwerklichen Könnens.
Unerschöpfliche Möglichkeiten vom schlichten glatt rechts bis über Fangpatent, Vorlegemuster, Norwegertechnik, Lochmuster, Zöpfe. Impressionen aus der Natur sind immer die Antriebsfeder des entstehenden Werkes.
Zurzeit stricke ich bevorzugt großzügige Schals/Stolen, die eher einem Kleidungsstück gleichen als einem Accessoire.

Lieblingsmotive
„Federkleider“ - fein aufeinander abgestimmte Farbverläufe – angelehnt an das Vogelkleid „farbliche Impressionen“ – aus der malerisch zauberhaften Elbtalaue Landkreis Lüneburg.